Das Auto-Auto kommt

iNTENCE in der Mai-Ausgabe der Wirtschaftszeitung

In der Mai-Ausgabe der Wirtschaftszeitung erscheint die Beilage "Mobilität der Zukunft". Andreas Zachmayer hat mit der Wirtschaftszeitung ein Interview über die laufenden Projekte zum Thema Fahrerassistenz geführt und den aktuellen Status Quo zum Autonomen Fahren gegeben.

Das Auto-Auto kommt

Das autonome Fahren ist technisch schon weit fortgeschritten, die Marktreife lässt jedoch noch auf sich warten. Der Automotive-Software-Spezialist iNTENCE arbeitet an Schlüsselprojekten.

REGENSBURG/HAMBURG. Ampeln, Verkehrsschilder, mehrere Fahrstreifen, parkende Autos, Baustellen und eine Vielzahl verschiedenster Verkehrsteilnehmer – die typische Verkehrssituation in einer Großstadt ist hochkomplex. Der Autofahrer muss in Millisekunden eine Vielzahl an Informationen erfassen und Entscheidungen treffen. Dabei sind zahlreiche kognitive und sensorische Fähigkeiten im Spiel, von der Verarbeitungsgeschwindigkeit über das räumliche Vorstellungsvermögen bis hin zur Hand-Auge-Koordination. Kein Wunder, dass der Stadtverkehr als Königsdisziplin des autonomen Fahrens gilt. In mehreren deutschen Städten wird es jedoch bereits erprobt, so zum Beispiel von VW in Hamburg. Ein Golf ist hier seit 2019 auf einer neun Kilometer langen Teststrecke hochautomatisiert unterwegs. Dazu hat er jede Menge Technik an Bord: Laser, Lidar, Radar, Ultraschall und Kameras bilden seine „Sinnesorgane“, mit denen er die Umgebung erfasst (...)

Link zum kompletten Artikel

« zurück zur Übersicht
2020 © iNTENCE automotive electronics GmbH