Künstliche Intelligenz wird unseren Alltag tiefgreifend verändern

Projekthausleiter Marek Mayer im Interview über die Zukunft der Künstlichen Intelligenz

Künstliche Intelligenz wird unseren Alltag tiefgreifend verändern. Doch letztendlich entscheidet der Mensch bzw. Programmierer, was zu tun ist und nicht die KI.

Um einen Überblick über den Einfluss der Künstlichen Intelligenz in der Automobilbranche, dem Verkehr und dem autonomen Fahren zu erhalten, wurde mit Marek Mayer, dem Projekthausleiter für Künstliche Intelligenz und Algorithmik, ein Interview über die Chancen und Risiken der KI geführt. KI kann als große Chance genutzt werden – es braucht jedoch durchdachte ethische Standards.

Bei der Firma iNTENCE automotive electronics beschäftigt sich Marek Mayer mit Machine und Deep Learning, Clusteranalysen und Suchalgorithmen. Im Interview erklärt er wie die weitere Entwicklung des autonomen Fahrens aussehen und die Automobilindustrie in Zukunft von KI profitieren kann.

Interview

Magazin MZ:
Herr Mayer, was unterscheidet künstliche Intelligenz von menschlicher Intelligenz?

M.Mayer:
Der Mensch lernt anhand weniger Beispiele und kann viel besser generalisieren. Damit ein künstliches neuronales Netz Katzen und Hunde mit derselben Wahrscheinlichkeit auseinanderhalten kann, wie ein Mensch, muss es viel, viel mehr Beispiele gesehen haben. Künstliche Intelligenz kann bisher so vieles nicht: etwa ein Bewusstsein entwickeln. Um aber beim obigen Beispiel zu bleiben: Der Algorithmus kann aus den Bildern von Hund und Katze nicht „mehr“ herausholen, als die beiden Tierarten voneinander zu unterscheiden. (...)

Erschienen in der Mittelbayerischen Magazin am Sonntag, Ausgabe 17.02.2019

« zurück zur Übersicht
2019 © iNTENCE automotive electronics GmbH